Guido
          Ingendaay: Training und Coaching

GEMEINSCHAFTSBILDUNG


Die Kraft authentischer Begegnung erfahren

Gemeinschaftsbildung nach Scott Peck - Workshop in Stuttgart

06. - 08. Oktober 2017

mit Guido Ingendaay

In unseren privaten und beruflichen Beziehungen findet echte Kommunikation oft nicht so statt, wie wir uns das wünschen. Zwar bemühen sich immer mehr Menschen darum, „richtig“ zu kommunizieren, doch irgendwie geht das alte Spiel unter neuen Vorzeichen weiter: Aneinandervorbeireden, Manipulation und Machtkämpfe. Die Angst vor Ablehnung und das vergebliche Ringen um Anerkennung bleiben bestehen und die Sehnsucht nach Begegnung erfüllt sich nicht.

Echte Kommunikation kann nur dort gelingen, wo sie auf Gemeinschaft beruht statt auf Anpassung, Kampf oder Konkurrenz. Wenn Menschen einander offen und authentisch  begegnen und im Zuhören, Sprechen und Schweigen Trennendes und Verbindendes entdecken dürfen, gibt es eine Chance auf echte Gemeinschaft. Gemeinschaft zu bilden, ist kein hehres Ideal, sondern ein konkreter Prozess, den wir erforschen und erfahren können. Gemeinschaft wird hier und jetzt geschaffen von Menschen, die es wagen, die konventionellen Spielregeln der Kommunikation zu überschreiten und die Kraft echter Begegnung zu entdecken.


Was ist Gemeinschaftsbildung?

Die Gemeinschaftsbildung geht auf den amerikanischen Therapeuten und Schriftsteller Scott Peck (1936 - 2005) zurück, der in den 70-er Jahren aus seinen Erfahrungen mit Gruppen und vor dem Hintergrund von Krieg und gesellschaftlichem Umbruch einen Prozess zur Förderung authentischer Begegnung und aktiver Gemeinschaft entwickelte.

Wie läuft der Prozess konkret ab?

Ein Workshop in Gemeinschaftsbildung ist ein offener Gesprächsprozess, der sich ohne Themenvorgabe aus dem aktuellen Erleben der Teilnehmenden und ihrem Aufeinander-Eingehen ergibt. Die dabei spontan auftauchenden Themen und Gefühle, Irritationen und Einsichten bringen eine intensive Kommunikationsdynamik in Gang, in der sich die Teilnehmenden mit ihre individuellen Ängsten, Sehnsüchten, Schwächen und Stärken wiederfinden. Der Gruppenprozess wird zum Spiegel für sich selbst und zum Experimentierfeld für echte Begegnung.

Die Gemeinschaftsbildung wird nicht geleitet, sondern begleitet. Begleiter haben die Aufgabe, den Prozess empathisch und konstruktiv mitzuverfolgen. Durch Zwischenfeedbacks unterstützen sie die Teilnehmenden auf ihrem Weg zur Vertiefung ihres Selbstbewusstseins und ihrer Gemeinschaftsfähigkeit.

Erfahrungen mit Gemeinschafsbildung

Jeder Prozess läuft auf seine eigene, unvorhersehbare Weise ab. Teilnehmende finden entsprechend ihrer eigenen Entwicklungsbedürfnisse vielfältige Anregungen, in einen echteren, tieferen Kontakt zu sich und anderen zu kommen. Das gemeinsame Erleben von Widerständen und ihrer Überwindung setzen spontan mehr Klarheit, Verbundenheit, Herzlichkeit und Intuition frei. Nicht umsonst nennt Scott Peck den gemeinschaftsbildenden Prozess ein „Laboratorium für Abrüstung“.

Der Workshop eignet sich für alle, die ...

Zeiten:
Freitag, 06. Oktober: 18.30 - 21.00
Samstag, 07. Oktober
: 09.30  -12.30, 14.00 - 18.00 und 19.00 - 21.00
Sonntag, 08
. Oktober: 09.30 - 13.30

Preis:
160 - 180 € (nach Selbsteinschätzung)

Ort: Praxis für integrative Persönlichkeitsentwicklung, Weimarstr. 35, 70176 Stuttgart

Anmeldung und Info:
Guido Ingendaay

Infos zum Begleiter

Guido Ingendaay, Coach, Trainer und Supervisor, ausgebildet in Alexander-Technik, Personzentrierter Beratung, Themenzentrierter Interaktion und Gemeinschaftsbildung nach Scott Peck.


Hintergrundinformationen zur Gemeinschaftsbildung


Gemeinschaftsbildung - für wen?

Das übliche Format eines Workshops in Gemeinschaftsbildung umfasst ca. 16 Stunden Gruppenarbeit, verteilt über zwei oder drei Tage. Es ist wichtig, dass alle Teilnehmenden von Anfang an dabei sind und auch möglichst nicht frühzeitig aussteigen. Das innere Engagement eines jeden Einzelnen liefert die Energie für das Gelingen des Prozesses.

Offene Workshops sind als solche ausgeschrieben und können von Einzelpersonen zur Vertiefung ihrer Kommunikations- und Beziehungsfähigkeit und zur Selbstentfaltung genutzt werden.

Offene Workshops eignen sich für Menschen, die ...


Interne Workshops können beispielsweise von Wohn- und Lebensgemeinschaften oder von Teams und Belegschaften gebucht werden.

Interne Workshops sind hilfreich, wenn das Team oder die Gruppe ....


Weitere Infos zur Gemeinschaftsbildung


Noch Fragen?
Schreiben Sie mir, wenn Sie besondere Fragen haben!